Die Themenübersicht

A) HAUPTSEITE
• 01. Das Schiff
02. Technische Spezifikationen
03. Ansichten des Schiffs
04. Die Zerstörung der U.S.S. Enterprise-D
05. Bekannte Schwesterschiffe

B) UNTERSEITEN
Die Konstruktionsgeschichte: Entwicklung & Bau
Die Übersicht der 42 Decks
Notlandung der Galaxy-Klasse

C) ZUSATZSEITEN
U.S.S. Enterprise-D; alternative Zukunft, 2395
U.S.S. Enterprise-D; Datenbank-Eintrag

01. Das Schiff

Die U.S.S. Enterprise NCC-1701-D ist das fünfte Föderationsschiff, dass den Namen "Enterprise" trägt. Schiffe der Galaxy-Klasse stellen die größten, mächtigsten und gewaltigsten - und bis zum Bau der Sovereign-Klasse sogar die längsten - Raumer der Sternenflotte und der Föderation dar. Sie haben eine Verdrängung von 4,5 Mio. metrischen Tonnen und sind mit 137,50 Metern Höhe fast so hoch, wie der Kölner Dom (157 Meter).

Die Enterprise-D wurde im Jahr 2363 fertig gestellt und startete Anfang 2364, unter dem Kommando von Jean-Luc Picard, zu seiner ersten Tiefenraum-Mission. Zudem war die Enterprise-D erst das dritte Schiff dieser, zu dem Zeitpunkt, recht jungen Schiffsklasse. Die Captains der U.S.S. Galaxy NX-70637 und der U.S.S. Yamato NCC-71807 übermittelten per Subraumfunk die besten Glück-wünsche an Picard. Auf dem Jungfernflug stattete sogar der 137 Jahre alte Admiral Leonard McCoy, ehem. Chefarzt der U.S.S. Enterprise NCC-1701 unter Capt. James T. Kirk, einen Besuch ab.

Die Galaxy-Klasse ist so konzipiert, dass sie die Untertassen-Sektion von der Maschinen-Sektion abtrennen kann. Die Untertassen-Sektion fungiert dann entweder als eigenständiges, warpunfähiges Schiff oder als "Rettungsboot"; beispielsweise bei einem unaufhaltsamen Warpkernbruch.
Die Enterprise-D kann in extremen Situation bis zu 600 Photonentorpedos in verschiedenen Maga-zinen und Waffenkammern mit sich führen. In der Regel beträgt die Standard-Anzahl jedoch nur 250 Stück.
Eine weitere Besonderheit der Galaxy-Klasse besteht darin, dass neben der rund 1000 Mann starken Besatzung etwa 200 Zivilisten und Kinder permanent an Bord leben. Deshalb gibt es sogar Schulen und Kindergärten an Bord. Zwar mussten dadurch nicht mehr so viele Familien für längere Zeit getrennt leben, dafür stieg aber das Gefahren-Risiko für die ganze Familie.

Die U.S.S. Enterprise-D ist das erste Föderations-schiff, dass den Borg erstmalig begegnet war. Dieses Ereignis geht auf das Konto von Q, der die Enterprise-D 7000 Lichtjahre Richtung Delta-Quadranten geschickt hatte. Im Jahr 2369 diente das Flaggschiff der Föderation kurzzeitig als Trägerschiff der ersten drei neuentwickelten Runabout-Shuttles für die Raumstation Deep Space Nine. Im Jahr 2371 wird die Enterprise-D über Veridian III zerstört (mehr Informationen sind unter Punkt 4 zu finden).

In einer alternativen Zukunft des Jahres 2395 existierte eine um- und aufgerüstete U.S.S. Enterprise-D, die von ihrem Potetial her fast unschlagbar war: die Galaxy-Klasse von Typ II. Im Rang eines Admirals hat Will Riker die Außer-Dienst-Stellung des alten Flaggschiffs verhindert.

 
02. Technische Spezifikationen
Name:
Reg.-Nr.:
Klasse:
In-Dienst-Stellung:
Gebaut in Werft:
Captains:
Besatzung:
Notfallkapazität:
Länge:
Breite:
Höhe:
Decks:
Gewicht:
Bewaffnung:
Schiffsantriebssysteme:
Leistung / Geschwindigkeit:
Film, Serie:
U.S.S. Enterprise
NCC-1701-D
Galaxy
4. Oktober 2363
Utopia Planitia Fleet Yards, Mars

- Jean-Luc Picard (2363 - 71),
- Will Riker (2367), temporär
- Edward Jellico (2369), temporär

1212 insgesamt: 1012 Besatzung, 200 Zivilisten
15.000 Personen
642,51 Meter
463,73 Meter
137,50 Meter
42 Decks
4,5 Millionen MT
- 11 Phaseremitter vom Typ X
- 3 Torpedowerferrampen
- Ein 1500-Puls-Cochrane-Warpkern, der zwei Warpgondeln speist
- Ein Impulsantriebssystem
- Warp 9,6 für 12 Stunden
- Warp 9,9 für 12 Stunden (nach einer Umrüstung)
TNG, DS9, ST7
 
03. Ansichten des Schiffs
 
 
 
04. Die Zerstörung der U.S.S. Enterprise-D

Im Veridian-System wird die USS Enterprise NCC-1701-D von einem klingonischen Bird-of-Prey angegriffen, der von den Duras-Schwestern kommandiert wird. Zunächst sträuben sie sich mit ihrem 20 Jahre alten Schiff die Enterprise-D anzugreifen. Doch "dank" des Visors von Chefingenieur Geordi LaForge, den sie entführen konnten, brachten die Duras-Schwestern die exakte Schildmodulation (257,4 MHz) in ihren Besitz. Sie remodulierten dementsprechend ihre Schiffswaffen. Somit waren diese imstande, die Schilde der Enterprise-D zu durchdringen.

Der Bird-of-Prey begann damit, sämtliche Salven auf das Föderations-Flaggschiff abzufeuern. Der Crew der Enter-prise-D blieb zunächst nichts anderes übrig, als abzu-drehen und sich zurückzuziehen, bis man die Bedrohung eliminieren konnte. Während der Umkehr wird sie in der Backbord-Warpgondel getroffen, was zu mehreren, kleineren Kettenreaktionen innerhalb des Warpantriebs-systems führte. Man versuchte zunächst die Systeme zu reparieren. Letztendlich kam es zu einem bevor-stehenden Bruch des Warpkerns.
Währenddessen konnte die Crew auf der Brücke eine Schwachstelle bei dem Bird-of-Prey ausfindig machen und ihn anschließend durch einen Torpedo zerstören.

Der Zustand des Warpkerns wurde immer kritischer. Riker, der zu dem Zeitpunkt das Kommando über die Enterprise-D hatte, gab den Befehl zur Evakurierung der Maschinensektion. Anschließend wurde die Unter-tassen-Sektion von der Maschinen-Sektion abgetrennt, die kurz darauf durch den Kernbruch vollständig ver-nichtet wurde. Durch die Wucht der Druckwelle, wurde das "Rettungsboot" gegen den Planeten Veridian III gedrückt. Die Crew leitete eine Notlandung der Unter-tassen-Sektion, auf der Planetenoberfläche, ein. Die Untertassen-Sektion schlug auf dem Erdboden des Planeten auf und kam erst einige Kilometer weiter zum Stillstand. Die Enterprise-D, vielmehr das, was von ihr übrig geblieben ist, konnte nicht mehr geborgen werden.
Mehr Informationen zum Notlande-Vorgang finden Sie unter: "Notlandung der Galaxy-Klasse".

 

05. Bekannte Schwesterschiff

Nachfolgend sind die bekannten Schwesterschiffe der U.S.S. Enterprise-D aufgeführt, die in den verschiedensten "Star Trek"-Serien aufgetaucht sind. Jedes von ihnen hat dabei seine ganz eigene Geschichte geschrieben.

U.S.S. Challenger NCC-71099
U.S.S. Galaxy NCC-70637
U.S.S. Odyssey NCC-71832
U.S.S. Trinculo NCC-71867
U.S.S. Venture NCC-71854
U.S.S. Yamato NCC-71807

 
Fotos & Grafiken: siehe Impressum [F02][F03][F04][F06][F07]
 
 

(© by K. Breit, 2001)

Letztes Update: 22.01.2006

 
StarTrekArchiv.com © StarTrekArchiv.com, 2000-2014
Star Trek® is a registered trademark and copyright of Paramount Pictures. The Star Trek webpages on this site are intended for entertainment and educational purposes only. All other trademarks and copyrights are the property of their respective holders.